crazy tube circuits

Anzahl Mitarbeiter: 3
Gründungsjahr: 2005

Bereits 2002 entwarf und baute Christos Ntaifotis seine ersten Effektpedale. Ein Jahr und zahlreiche Booster, Fuzz und Screamer Pedale später, begann er damit seine ersten eigenen Designs zu entwickeln. Hieraus enstand 2004 „Dr. Boogey“, eine analoge Emulation von Mesa Boogies Dual Rectifier. Die Schaltpläne hierzu entwickleten sich in den einschlägigen DIY Foren schnell zum Geheimtipp. Ein Jahr später wurde so schließlich Crazy Tube Circuits ins Leben gerufen. Die Namensgebung hängt mit Christos‘ Sammelleidenschaft für alte Röhren zusammen, welche zunächst von seinen Freunden belächelt wurde, das änderte sich jedoch spätesten als 2006 aus “Dr. Boogey” mit kleinen Änderungen “Black Magic” wurde und für größere Aufmerksamkeit sorgte. Mit Ziggy, Time und Starlight folgten weitere Pedale. Christos Ntaifotis vergleicht ein Pedal mit einem neuem Song – die einzelnen Bauteile sorgen für den richtign Sound, so wie die richtigen Akkorde und Melodien im Zusammenspiel einen kompletten Song ergeben.

Während viele Hersteller sich auf Klone von populären Pedalen konzentrieren, handelt es sich bei allen Produkten von Crazy Tube Circuits um komplette Eigenentwicklungen der griechischen Effekt-Manufaktur. Alle Pedale werden in Athen liebevoll von Hand gefertigt, verfügen über True Bypass und sind sehr hochwertig verarbeitet.

Website crazy tube circuits